No means No - Preventing Violence against Women with Disabilities

Empowerment und Gewaltprävention für Frauen mit Behinderungen

Das von der EU geförderte Projekt will die Zugänglichkeit von Feministischer Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen verbessern, Trainerinnen schulen und in mehr Regionen ein Angebot schaffen.

Mit dem Projekt soll ebenfalls auf die Tatsache aufmerksam gemacht werden, dass Frauen mit Behinderungen sehr viel Gewalt erfahren. Frauen mit Behinderungen sollen ermutigt werden, dieser Gewalt aktiv etwas entgegen zu setzen.

Der Bundesfachverband Feministische Selbstbehauptung und Selbtverteidigung wird folgendes organisieren:

  • einen bundesweiten Fachtag
  • Informations- und Unterstützungsmaterial für Frauen mit unterschiedlichen Einschränkungen
  • 4 Modellregionen in denen jeweils eine Trainerin geschult wird
  • Workshops für Frauen mit Behinderungen in jeder Modellregion

 

Das Projekt startet am 01.01.2020.

Beteiligt an dem Projekt sind neben dem Bundesfachverband Feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung e.V. außerdem:

für Belgien:

Garance ASBL

AVIQ

für Polen:

Fundacja Autonomia

für Frankreich

Faire Face

für Deutschland:

Unvergesslich Weiblich e.V.

Wendo Marburg e.V.

 

Zurück