Weiterbildung/Zusatzausbildung in feministischer Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

  • Durch die eigene Erfahrung mit einem Kurs in feministischer Selbstbehauptung und Selbstverteidigung empowert,
  • durch die eigene Arbeit im pädagogischen oder psychologischen Bereich
  • oder durch anderes,

entsteht vielfach der Wunsch feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung selbst zu unterrichten und an Frauen und Mädchen weiterzugeben.

BVFeSt hat Standards und Richtlinien für Ausbilderinnen von Feministischer Selbstbehauptung und Selbstverteidigung entwickelt und Ausbilderinnen zertifiziert.

Die angebotenen Zusatzausbildungen/Weiterbildungen finden in der Trägerschaft der jeweiligen Mitglieder statt.

 

Angebote Weiterbildung

Aktuell finden keine Weiterbildungen zur Feministischen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerin statt.

Standards und Ausbildungsrichtlinien

Die Standards und Ausbildungsrichtlinien des BVFeSt richten sich besonders an diejenigen, die feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung professionell ausüben und darin ausbilden wollen. Sie dienen der Verbreitung von feministischer Selbstbehauptung und Selbstverteidigung und dem Schutz vor unprofessionellen Angeboten.

 

  • Sie ermutigen viele Frauen und Mädchen feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung zu erfahren und erfolgreich in ihren jeweiligen Lebensalltag zu integrieren
  • Sie fördern das Vertrauen in feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung insbesondere in die beruflichen Zusatzqualifikationen zur feministischen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerin
  • Sie tragen zu gesellschaftlichen Anerkennung und Weiterverbreitung von feministischer Selbstbehauptung und Selbstverteidigung als Teil des Unterstützungssystems von Gewalt gegen Frauen und Mädchen bei.

 

Alle von Bundesfachverband feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung lizensierten Ausbilderinnen BVFeSt

  • Verfügen über eine qualifizierte Ausbildung in feministischer Selbstbehauptung und Selbstverteidigung
  • Haben Praxiserfahrung nachgewiesen
  • Verpflichten sich zur weiteren Teilnahme an Fortbildungen, Fachtagungen, Supervision und zur Mitarbeit in Netzwerken zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen
  • Erkennen die ethischen Grundsätze und die Standards und Ausbildungsrichtlinien des BVFeSt als verpflichtend für ihre Arbeit an
  • Lizenzverlängerung muss nach fünf Jahren durchgeführt werden

 

Bearbeitungsgebühren

Für die Bearbeitung der Anträge werden folgende Gebühren erhoben:

Antrag auf Lizensierung als Ausbilderin feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung BVFeSt 150 €

Antrag auf Erneuerung der Lizensierung als Ausbilderin feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung BVFeSt  70 €

 

Informationen zum Zertifizierungsverfahren

 

Zertifizierung Ausbilderinnen

BVFeSt Mitglieder können sich entsprechend der Standards und Richtlinien als Ausbilderin für Feministische Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerinnen zertifizieren lassen.

Dabei erkennen sie ausdrücklich die Qualitätskriterien und das ethische Selbstverständnis des Bundesfachverbandes Feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung an.

Und so funktioniert das Zertifizierungsverfahren Mehr erfahren

 

Zertifizierung Trainerin

Die Arbeitsgruppe Standards und Richtlinien, die sich seit 2015 mit dem Anerkennungsverfahren für Ausbilderinnen befasst hat, wird 2020 auf der Jahreshauptversammlung die Richtlinien und Standards für ein Zertifizierungsverfahren von Trainerinnnen vorstellen. Wenn diese verabschiedet sind, dann werden sie hier veröffentlicht.